Weltspieltag 2018: Ist Deine Kita dabei?

Montag, den 28. Mai 2018 ist wieder Weltspieltag. Dieses Jahr geht es unter dem Motto „Lasst uns draußen spielen!“ um ein sehr wichtiges Anliegen. Werdet Teil dieser Aktion, die bereits seit 2008 in Deutschland statt findet. Wie Ihr Euch auch in der Kita diesem Thema annehmen und am Weltspieltag 2018 beteiligen könnt, haben wir für Euch zusammengefasst.

Draußen spielen – keine Selbstverständlichkeit
Das Deutsche Kinderhilfswerk in Zusammenarbeit mit dem Bündnis Recht auf Spiel wollen  mit dem Motto zum Weltspieltag nicht nur alle Kids nach draußen locken – es soll gleichzeitig auf die großen Defizite hingewiesen werden, die in Deutschland leider überall herrschen. Die Verdichtung der Städte lässt für kindliches Spiel und Entdeckerdurst nur noch wenige Freiräume. Spielplätze sind oft Mangelware, vermüllt, verdreckt oder werden nicht saniert. Zugestellte Parkplätze und schnell fahrende Autos machen selbst Wohngebiete zu Gefahrenzonen. Selbst auf großen Plätzen ist das Spielen manchmal eingeschränkt oder ganz verboten, um die Anwohner nicht dem „Kinderlärm“ auszusetzen.

Im Mai 2018 heißt es daher: spielerisch den öffentlichen Raum zurückfordern! Die Initiatoren wollen eine „kinderfreundlichere Gestaltung des öffentlichen Raums und mehr Toleranz und Akzeptanz für spielende Kinder!“

Mitmachen beim Weltspieltag 2018
Wer ein eigenes Weltspieltag-Projekt auf die Beine stellt, kann das ab Mitte April 2018 auf der Seite des Bündnisses Recht auf Spiel in einer Datenbank eintragen und dort auch dazugehöriges Material (Flyer, Poster, Banner …) beziehen. Die Datenbank bietet allen anderen einen Überblick, welche Projekte in der Nähe sie mit den Kleinen besuchen können.

Auch in diesem Jahr wird wieder der deutschlandweite Kreide-Malwettbewerb ausgerufen: Kinder sollen mit Kreide ihre Vorstellung einer draußen bespielbaren Stadt künstlerisch umsetzen. Aus allen beteiligten Kunstwerken entsteht ein riesiges virtuelles Kreidebild. Die ersten 100 Akteur/innen, die sich dafür bis zum 30. April 2018 anmelden, erhalten ein kostenloses Starterset Straßenmalkreide vom Deutschen Kinderhilfswerk. Dafür einfach eine Mail mit einer kurzen Projektskizze (Größe der Fläche, geschätzte Anzahl teilnehmender Kinder) an albers@dkhw.de mailen. Für die schönste Fotodokumentation der Aktion gibt es eine Spielekiste als Preis.

Viele Vorteile des Spiels an der freien Luft
Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention besagt: Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben. Dabei profitieren Kinder vom Draußen-Spielen vielfach: Sie können ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben, sich richtig auspowern und ihre körperlichen Fähigkeiten viel besser entdecken. Außerdem treten sie in direkten Kontakt mit ihrer Umwelt, der Natur, Tier- und Pflanzenwelt. Die frische Luft bringt den Sauerstoff ins Gehirn, erhöht die Konzentration und die Leistungsfähigkeit. Das Sonnenlicht versorgt den Kinderkörper zudem mit Vitamin D, das Mittel gegen ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit.

Außerdem können die Eltern sich abends freuen: Nach so viel frischer Luft schlafen die meisten Kinder abends besser ein und fallen in einen tieferen Schlaf – was erholsamer und gesünder für sie ist und die Eltern entlastet.

Zu faul zum Draußen-Spielen?
Gerade bei kleineren Kindern, die noch einfacher von TV und Computer wegzulocken sind, sollten Eltern keine Probleme haben, das Draußen-Spielen zu verstärken. Kinder wünschen es sich sogar, wie eine Online-Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerks zum Weltspieltag 2016 zeigte: Knapp zwei Drittel der deutschen Kinder und Jugendlichen wollen häufiger draußen gemeinsam mit anderen Kindern spielen.

Es muss auch nicht immer der kostspielige Ausflug in Zoo, Freizeitpark & Co. sein. Besser ist es, Orte aufzusuchen, an denen Kinder ihre Kreativität ohne starke Einschränkungen entfalten und noch etwas entdecken können.

Eigene Aktion für Weltspieltag 2018
Wenn Ihr vorher noch nicht am Weltspieltag teilgenommen habt, sucht Euch am besten Mitstreiter wie Kommune, lokale Initiativen, Vereine oder andere Bildungseinrichtungen für eine möglichst wirkungsvolle Aktion. Vielleicht gibt es auch schon erfahrene Aktivisten in Eurer Nähe, mit denen Ihr kooperieren könnt.

Doch auch „solo“ könnt Ihr als Kita am Weltspieltag Eure Einrichtung öffnen für einen offenen Spieltag draußen, für den sich die Eltern, Großeltern und Freunde am besten freinehmen sollten – nicht ganz einfach, da der 28. Mai dieses Jahr auf einen Montag fällt. Am besten motiviert Ihr frühzeitig den Elternbeirat als tatkräftige Unterstützer. Aktivitäten für draußen fallen Euch sicher genug ein: von Bewegungsspielen bis zur Teilnahme am Kreidewettbewerb, einem Frühlingsfest oder einem Ausflug in ein nahes Waldgebiet zum Spielen mit Naturmaterialien. Vor allem eins sollt Ihr und die Kinder dabei erleben: Spaß am Spiel unter freiem Himmel!

Mehr Infos:

Lust auf was Neues? Wie wäre es mit einem neuen Job als Erzieher und Pädagoge oder mal mit einem Job in der Kita-Leitung? Bei Kita Jobs findest Du viele interessante Stellen.

Categories:   News

Kommentare