Mit Kindergarten-Kindern in den Garten – der Leitfaden

Blumen, Pflanzen, Bäume, Tiere, Früchte und Blätter … nicht nur zur Sommerzeit gibt es draußen im Garten viel zu sehen und zu erleben. Um sich der biologischen Vielfalt mit etwas Konzept dahinter zu nähern, gibt es den Leitfaden „Naturerfahrung mit allen Sinnen“, der kostenlos online erhältlich ist. Welche Anregungen Du darin findest, stellen wir Dir hier vor.

Der Garten – Natur ganzheitlich erfahren
Ziel der Broschüre ist es, den Umgang mit natürlichen Materialien zu fördern, damit die Kinder spielerisch die Natur entdecken. Für den Anfang reicht oft schon ein Stückchen Wiese. Aber mit motivierten Erziehern, die die Bereitschaft haben etwas auszuprobieren, geht noch viel mehr: Beete mit den Kids anlegen und selbst bewirtschaften oder ein Wildbienenhaus bauen. Durch solche Aktionen im Kindergarten wird die Basis gelegt für die Beziehung zwischen Mensch und Natur, dem Verständnis für Natur- und Artenschutz. Komisch, warum schmeckt die Tomate aus unserem Garten besser als die aus dem Supermarkt? Und für Euch Erzieher sind sicher auch viele Lerneffekte dabei.
Neben Spielvorschlägen, Praxisbeispielen und Literaturtipps kommen auf den rund 50 Seiten der Broschüre eine Naturgartenplanerin, (Natur-)Erzieher, Eltern und Wissenschaftler zu Wort, die erklären, wie Kinder sich positiv verändern, wenn sie in aktivem Kontakt zur Natur stehen.

Der Leitfaden entstand aus der Arbeit des Netzwerk-Projektes „Kinder-Garten im Kindergarten – Gemeinsam Vielfalt entdecken!“, das durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert wird. Herausgeber ist das Forschungsinstitut für biologischen Landbau Deutschland e.V. (FiBL).

Hier geht’s zum Download der 50-seitigen Broschüre.

Die Vorteile von naturnah gestaltetem Gelände
Mitgefühl, Geduld, Vertrauen, Beharrlichkeit… in der Natur erlernen Kinder viele der sogenannten Softskills, die sie als Erwachsene dringend benötigen. Damit für den Kontakt mit der Natur nicht immer ein Ausflug nötig ist, sollte das Kindergartengelände entsprechend gestaltet sein. Im Interview berichtet eine Naturplanerin, wie sie zusammen mit Kindern und Erwachsenen die Gestaltung von naturnahem Außengelände anpackt: Die Kinder dürfen planen und sich von Hügeln bis zum Bachlauf und Schaukeln alles wünschen. Zum Einsatz kommen bei ihren Projekten nur heimische Pflanzen und Materialien aus der Region.

Positiver Effekt einer solchen Gestaltung: Laut Praxiserfahrung nutzen die Kids das vorgefertigte (Plastik-)Spielzeug weniger und werden kreativ mit den Naturmaterialien. Geschicklichkeit und Grobmotorik verbessern sich, die Kinder werden mutiger und selbstbewusster.

Raus in den Garten zu jeder Jahreszeit
Die vielfältigen Praxisbeispiele zeigen auch, dass die Kinder zu jeder Jahreszeit etwas Spannendes in der Natur zu entdecken haben. Im Frühling erwachen Pflanzen, Bäume und Blumen zu neuem, bunten Leben. Im Sommer brummt es draußen ordentlich und das Wetter lädt zu langen Spielzeiten im Freien ein. Der Herbst ist die aufregende Erntezeit, die Belohnung für die Mühen der Gartenarbeit. Im Winter hingegen kann eine Vogelfutter-Station für Begeisterung sorgen.

Praktische Ideen für Draußen
Im Leitfaden gibt es unter anderem Anleitungen für diese abwechslungsreichen Aktionen:

  • Samenpralinen aus Ton, Erde und Pflanzensamen selbst machen
  • Barfuß-Pfad anlegen, den die Kinder mit verbundenen Augen ablaufen
  • Natur-Malkasten mit natürlichen Farbstoffen wie Rosenblüten oder Himbeeren
  • Nisthilfen, Schlaf- und Schutzräume für Tiere bauen

Auch auf www.kinder-garten.de findet Ihr unter „Service“ noch viele tolle Anregungen!

Lust auf was Neues? Wie wäre es mit der Suche nach Stellenangebote Erzieherinnen oder such doch mal nach Erzieher Jobs?

Categories:   Erzieher-News, Kita-Leben, Kita-Tipps

Kommentare

Sorry, keine Kommentare erlaubt.