5 Sofort-Hilfen bei Bienenstichen und Wespenstichen

Ob Bienenstich oder Wespenstich – sie bedeuten immer  große Schmerzen und unangenehmen Juckreiz, denn sie verteilen ein Gift unter der Haut. Während die Biene durch den Verlust des Stachels stirbt, zieht die Wespe ihn wieder heraus und lebt weiter. In beiden Fällen sollten die Erzieher direkt Maßnahmen ergreifen, um den Stich zu behandeln – damit die Kleinen nicht zu sehr darunter leiden müssen. Hier fünf wichtige Sofort-Hilfe-Tipps.

Bienen-Stachel richtig entfernen
Der festsitzende Bienen-Stachel sollte nicht mit den Finger herausgezogen werden. Dadurch quetscht man das Gift aus der Giftblase erst recht in die Stichwunde. Mit Pinzette oder Zeckenkarte lässt sich präziser hantieren. Vorsichtig und zeitnah herausziehen, denn umso länger der Stachel in der Haut bleibt, umso tiefer bohrt er sich hinein.
Bei Wespen bleibt der Stachel nicht in der Haut, das Gift jedoch schon. Bitte nicht heraussaugen: Das Gift könnte die Schleimhäute in Deinem Mund reizen.

Helfer gegen Gift einsetzen
Um das Gift aus dem Stich zu entfernen, kann eine handelsübliche Spritze zum Einsatz kommen: Mit einem scharfen Messer das Vorderteil entfernen. Auf den Stich setzen und durch das Aufziehen der Spritze ein Vakuum erzeugen, das einen Teil des Giftes entfernt. Ansonsten gibt es auch fertige „Stichheiler“ bzw. Vakuumpumpen im Handel. Erhältlich sind außerdem spezielle Geräte wie der „Bite Away“, die Hitze erzeugen und dadurch Teile des Wespen- und Bienengiftes zersetzen.

Was tun nach einem Bienenstich? Sofort kühlen!
Ist der Stachel entfernt, kalte Kompressen, kalten nassen Waschlappen oder Eiswürfel auf den Stich legen. Dann ziehen sich die Blutgefäße zusammen, die Stelle schwillt nicht so stark an, weil der Blutfluss mit dem Gift darin langsamer wird. Die Kälte betäubt zudem den Schmerz – aber bitte keine Kühlakkus direkt auf die Haut legen. Immer mit einem Lappen umwickeln!

Hausmittel und homöopathische Behandlung
Alt bekannt ist auch der Einsatz von Zwiebeln bei Bienenstichen und Wespenstichen, denn sie helfen gegen die Entzündung und den Juckreiz. Einfach aufschneiden und mit der Schnittfläche auf dem Stich positionieren. Die betroffene Stelle kann außerdem in Salzwasser gehalten werden.
Ihr könnt zudem frei verkäufliche Salben und kühlende Gels gegen Insektenstiche aus der Apotheke zu Hilfe nehmen. Ob Ihr in Eurer Einrichtung auch homöopathische Mittel gegen Stiche verabreichen wollt, solltet Ihr in jedem Fall vorher abklären – da die Wirkung nicht belegt werden kann und nicht alle Eltern dem offen gegenüberstehen.

Schnell sein bei Stichen im Mund und Allergien
Die Schleimhäute schwellen schnell an, deshalb sind Stiche im Mund- und Rachenraum so gefährlich – die Kleinen könnten daran ersticken. Deshalb ruft Ihr am besten direkt den Notdienst und setzt das Kind aufrecht hin. Den Rettungswagen solltet Ihr auch rufen, wenn es zu allergischen Reaktionen kommt, die nach Wespen- und Bienenstichen bei etwa vier bis fünf Prozent der Deutschen auftreten, wie sehr starke Rötung, Quaddeln oder anderen Hautirritationen. In extremen Situationen kommt es bei Allergikern zu einem anaphylaktischen Schock, der lebensgefährlich sein kann. Begleitet wird eine starke allergische Reaktion von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Herzrasen, Fieber und Atemnot.

Achtung: Schon bei kleinen Zweifeln sollte immer ein Arzt konsultiert bzw. die 112 gewählt werden. Unsere Empfehlungen können kein Ersatz sein für den Fachmann.

Weitere Tipps, um Bienenstiche und Wespenstiche zu vermeiden

  • Kinder sollten im Außenbereich stets Schuhe tragen, damit sie nicht auf Bienen oder Wespen treten.
  • Kinder müssen sensibilisiert werden, dass sie nicht nach Bienen schlagen und keine hektischen Bewegungen in ihrer Nähe machen.
  • Getränke und Speisen nicht offen im Außenbereich stehen lassen! Sie locken Bienen und Wespen an.
  • Als Erzieher solltet Ihr auf süße Parfüms oder Rasierwasser verzichten, die ebenfalls Bienen anlocken können.
  • Unterwegs Kinder von Mülleimern fern halten. Hier tummeln sich gerne Wespen.

Habt Ihr auch ein paar gute Tipps gegen einen Bienenstich oder Wespenstich? Sagt sie uns. Wir nehmen sie gerne auf. Wir wünschen Euch auf jeden Fall schon mal einen tollen und gesunden Sommer!

Lust auf einen neuen Kita Job? Hier geht’s zu den Jobs für Erzieher.

Categories:   Allgemein, Erzieher-News, Gesund in der Kita, Kita-Tipps

Kommentare

Sorry, keine Kommentare erlaubt.