Wie darauf reagieren, wenn Kinder keine Lust mehr auf die Kita haben?

Der Weihnachtsbaum steht noch im Wohnzimmer und nadelt vor sich hin, Silvester haben wir auch schon hinter uns gelassen, der gute alte Alltag schleicht sich wieder ein. Einkaufen, Arbeiten, Kinder in die Kita bringen… Doch, was wenn die Kinder nach den Ferien plötzlich so gar keine Lust mehr auf die Kita haben und sich weigern, hinzugehen?

Diese Situation kennen die meisten Eltern. Und sie ist schrecklich – nicht zuletzt, weil wir am ersten Tag nach den Ferien ja ebenfalls keine Lust haben, arbeiten zu gehen. Aber wenn dann noch seine Kleinen neben einem stehen und keine Lust haben, sich die Schuhe immer wieder ausziehen oder bitterlich zu weinen beginnen, will man sie ja auch nicht zwingen. Doch viele Eltern machen genau das… Da sie auf die Arbeit müssen, meinen, sich nicht noch einen Fehltag erlauben zu können, oder schlicht kein Verständnis für die Lustlosigkeit des Kindes haben. Und dann sind wir an der Reihe, die Erzieherinnen*, und müssen das Ganze irgendwie geradebügeln.

Was tun wir also, wenn ein lustloses, bockiges oder gar weinendes Kind vor uns steht? Wie lösen wir dieses Problem?

Wir haben euch ein paar Tipps zusammengeschrieben, die euch dabei helfen, Kinder dabei zu motivieren wieder in die Kita gehen zu wollen!

  1. Beruhigen
  2. Ablenken
  3. Ursache hinterfragen

Ihr steht also am Eingang und nehmt am ersten Tag nach den Ferien die Kinder und Eltern in Empfang, welche die Kinder bei euch abgeben. Viele strahlende Augen schauen euch an, es ist ja Ewigkeiten her, dass sie ihre Freunde und euch gesehen haben! Nur manche Augen sind leider schon um die frühe Uhrzeit mit Tränen gefüllt. Ein kurzes „Entschuldigung, Jonas hatte heute leider gar keine Lust auf die Kita, aber ich muss ganz dringend zur Arbeit!“, ein mitleidiges Lächeln und eine kurze Verabschiedung von Jonas folgen, dann ist die Mama weg. Und Jonas steht lauthals schreiend neben mir. Große Klasse – was mach ich denn jetzt am besten mit ihm?

1.     Beruhigen

Natürlich ist es zuerst das Wichtigste, das Kind zu beruhigen. Das machst du am besten nicht zwischen Tür und Angel, sondern suchst dir mit ihm ein ruhiges Plätzchen und fragst das Kind nochmals selbst, was denn los ist. So fühlt es sich ernstgenommen und wertgeschätzt und wird sich schneller beruhigen können! Hier kannst du auch erwähnen, dass seine Eltern später wieder kommen werden und die Zeit bestimmt ganz schnell vorbei geht.

2.     Ablenken

Wenn sich das Kind wieder etwas beruhigt hat, kannst du ihm langsam erklären, was heute tolles auf dem Tagesplan steht. Zeig ihm doch auch, dass seine Freunde bereits da sind, oder setze es darüber in Kenntnis, dass sie noch kommen werden! Zeige ihm all die großartigen Spielsachen, mit dem es sonst so gerne spielt oder malt ein Bild zusammen. Ablenkung hilft in den meisten Fällen – vor allem wenn es sich lediglich um eine kleine morgendliche Verstimmung handelte.

3.     Ursache hinterfragen

Im nächsten Schritt gilt es herauszufinden, wieso das Kind keine Lust auf die Kita hatte. Ist euch zuvor schon mal aufgefallen, dass das Kind keinen Spaß in der Kita hat? Hat es schon häufiger beim Verabschieden von den Eltern geweint, oder gezeigt, dass es nicht bei euch sein möchte? All das können Anzeichen für eine zu kurze oder schiefgelaufene Eingewöhnung sein. Das ist dann eine ganz andere Hausnummer, denn dann muss die Eingewöhnung wiederholt werden. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel lediglich mit der oben geschilderten Situation: Wenn Kinder plötzlich nach den Ferien keine Lust mehr haben zu kommen!

Wir müssen uns in die Rolle des Kindes versetzen: Hat das Kind die Kita vor den Ferien noch gerne besucht? Wollte es schon häufiger morgens nicht in die Kita kommen, hat auch nach der Eingewöhnung beim Verabschieden der Eltern geweint oder war sein Verhalten bisher unauffällig? Seid ihr bisher davon ausgegangen, dass das Kind gerne in der Kita ist?

Es gibt verschiedene Faktoren, wieso das Kind von heute auf morgen nicht mehr in die Kita kommen möchte.

Nach den Ferien ist es am wahrscheinlichsten, dass es sich an die Routine über die Weihnachtsfeiertage und daran, dass es permanent bei seinen Eltern und Geschwisterchen ist, gewöhnt hat. Da Kleinkinder sich immer total schnell an „neue“ Situationen gewöhnen können, ist die Lustlosigkeit nach dem ersten erfolgreichen Tag in der Kita meist schon wieder vergessen.

Ob es sich um mehr als bloß eine Verstimmung handelt, findest du heraus, wenn du dir folgende Fragen stellst: Hast du als Erzieherin vor den Ferien ein ungewöhnliches Verhalten in der Freundesgruppe des Kindes beobachtet? Haben seine Freunde seine Spielideen nicht angenommen, distanzierten sich von ihm oder kam es zu einem Streit? Falls ja gilt es, unbedingt den Eltern davon zu erzählen. Zusammen mit diesen kann dann an dem Problem gearbeitet werden, sodass sich das Kind wieder wohlfühlen und die Kita-Tage genießen kann!

Macht euch zu den Beobachtungen Notizen. Wichtig ist hier mit den Eltern in Kontakt zu treten und solche Probleme direkt anzusprechen. Die Eltern kennen ihre Kinder nun mal am besten und können euch vermutlich darüber in Kenntnis setzen, wo der Schuh denn gerade drückt. In diesem Zuge könnt ihr den Eltern auch noch Tipps mit auf den Weg geben: Wie wäre es denn beispielsweise mit einem Spielenachmittag nach der Kita? Wenn das Kind schon morgens etwas mit auf den Weg gegeben bekommt, auf das es sich freuen kann, fliegt der Kita-Tag nahezu an ihm vorbei! Die Aussicht auf einen schönen Nachmittag hilft dem Kind dabei die Kita zu besuchen, auch wenn es morgens keine Lust zu haben scheint!

*Zur besseren Lesbarkeit von Personenbezeichnungen & personenbezogenen Wörtern wurde hier die weibliche Form genutzt. Diese Begriffe gelten für alle Geschlechter.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Categories:   Allgemein

Kommentare

Sorry, keine Kommentare erlaubt.