Wie wird Weihnachten in anderen Ländern gefeiert?

Weihnachten steht schon vor der Tür! Und wir haben uns gefragt, wie Weihnachten in anderen Ländern gefeiert wird. Wann werden die Geschenke in Russland ausgepackt? Wie feiert man auf der Südhalbkugel im Hochsommer Weihnachten?

Wir haben uns ein paar Länder zum Vergleich herangezogen, um euch so einen kleinen Einblick in verschiedene weihnachtliche Traditionen bieten zu können!

Großbritannien

In vielen Weihnachtsfilmen kann man beobachten, dass an Heiligabend zwar zusammen gegessen wird, die Geschenke aber noch unangerührt unter dem Baum liegen bleiben. Dies hat eine lange Tradition: In Großbritannien werden die Weihnachtsgeschenke nämlich erst am 1. Weihnachtsfeiertag, also dem 25. Dezember, ausgepackt. Denn dortzulande hat der 24. Dezember für Weihnachten keine wirkliche Bedeutung. Weihnachten startet traditionell am 25. Dezember mit der Weihnachtsansprache aus dem Königshaus. Bisher hielt diese Rede immer Queen Elizabeth, dieses Jahr wird diese Ehre nun ihrem Mann zuteil. Nach der Rede gibt es ein typisch britisches Weihnachtsmahl, bestehend aus Truthahn, Bratkartoffeln, Rosenkohl und dunkler Bratensoße. Natürlich darf auch der britische Plum-Pudding an Weihnachten nicht fehlen, welcher, anders als in unserem Verständnis, kein Pudding, sondern eine Art süßer Kloß aus Trockenobst ist.

Italien

Die Weihnachtszeit in Italien dauert vom 8. Dezember bis zum 6. Januar an. In dieser Zeit unterscheiden sich die Traditionen von Familie zu Familie sehr, aber ein paar Gemeinsamkeiten lassen sich dennoch festmachen: So gehört die Weihnachtskrippe in Italien noch vor dem Christbaum zum absoluten Muss in der Weihnachtszeit. Diese wird an Mariä Empfängnis, dem 8. Dezember, aufgestellt, aber erst an Heiligabend mit dem Jesuskind bestückt. Für Italien nicht traditionell, doch dennoch wollen viele Haushalte nicht auf einen Weihnachtsbaum verzichten. Anders als hierzulande werden in Italien vor allem Bäume mit Wurzeln gekauft, eingetopft in das Wohnzimmer gestellt und geschmückt. Am 6. Dezember stellt man diesen dann wieder raus.

Abgesehen davon, dass am 24. Dezember das Jesuskind der Krippe hinzugefügt wird, gilt der Heiligabend als Weihnachtsvorabend – ihm kommt eine geringere Bedeutung zu als hierzulande. Viele Familien treffen sich dennoch zu einem, meist fleischlosen, Abendessen, bevor um Mitternacht die Mitternachtsmesse beginnt.

Die Weihnachtsgeschenke erhalten die Kinder ebenfalls erst am 25. Dezember Früher war es jedoch Brauch, die Geschenke erst am 6. Januar von der Hexe Befana zu erhalten. Gut für die Kinder! Sie bekommen so nämlich häufig zweifach Geschenke: am 25. Dezember und am 6. Januar!

Schweden

Anders als hierzulande beginnt die Weihnachtszeit in Schweden mit dem Gedenktag der heiligen Lucia am 13. Dezember. Man geht davon aus, dass der Tag ursprünglich die Wintersonnenwende markierte, denn der Luciatag ist das Fest des Lichts.

An Heiligabend wird bei vielen Schweden und Schwedinnen um 15 Uhr die alljährliche Show „Donald Duck und seine Freunde wünschen frohe Weihnachten ein“ – ein Medley aus Disney-Klassikern, eingeschaltet. Anschließend hat jede Familie einen anderen Tagesablauf, jedoch ist das Weihnachtsmahl in Schweden so wichtig, dass die Geschenke häufig schon davor verteilt werden, damit niemand quengelt und alle das Essen genießen können.

Das schwedische Weihnachtsbuffet besteht aus diversen Leckereien. So finden hier Weihnachtsschinken, Köttbullar, Hering, Lachs und Beilagen neben verschiedensten Wild-Gerichten Platz. Und auch die Hausgeister werden versorgt: Eine kleine Schale Milchreis vor der Türe stellt sie zufrieden.

Australien

Wie in Großbritannien findet auch in Australien die Bescherung am 25. Dezember statt. Wie bei uns in Deutschland wird an dem Brauch, dass der Weihnachtsmann (Santa Claus) die Geschenke über den Schornstein in die Wohnzimmer bringt, aufrechterhalten.

Essenstechnisch ist das australische Weihnachten eine bunte Mischung aus den deutschen und britischen Traditionen: Es ist sehr reichhaltig und beginnt am 24. Dezember traditionell mit einem Putenbraten oder Fisch. Zum Nachtisch verzehren die meisten Familien den uns bereits bekannten Plum-Pudding.

Der 25. Dezember markiert in Australien den Höhepunkt des Weihnachtsfestes. Viele haben es sich mittlerweile angewöhnt, an diesem ersten Weihnachtsfeiertag ein Picknick oder BBQ am Strand oder im Park zu machen. Denn zur Weihnachtszeit ist auf der Südhalbkugel Hochsommer – was auch ein Grund für die aufblasbaren Tannenbäume ist, die sich viele anstelle richtiger Tannen zulegen.

Im Unterschied zu den anderen Nationen kommt in Australien auch dem 2. Weihnachtsfeiertag am 26. Dezember eine hohe Bedeutung zu: Er markiert den „Boxing Day“: Den Tag, an dem viele Familien in den Sommerurlaub fahren, der exakt einen Monat später mit dem Nationalfeiertag „Australia Day“ endet.

Russland

Orthodoxe Russen feiern das Weihnachtsfest komplett unterschiedlich als es wir Deutschen tun: Das Weihnachtsfest wird dort nämlich erst am 6. Januar gefeiert.

Hier gibt es viele Traditionen: Bevor der erste Stern am Himmel steht, darf das Abendmahl nicht begonnen werden. Erst dann beginnt das Mahl, welches vor Mitternacht keine tierischen Produkte beinhalten darf. Meist wird hier auf einen Getreidebrei mit Rosinen und Nüssen zurückgegriffen, welcher sich „Kutja“ nennt. Dazu gibt es Eintöpfe, Bohnen, Kraut, Salate und weitere Beilagen. Für jeden Apostel muss ein eigenes Gericht auf dem Tisch stehen, weshalb der russische Weihnachtstisch mit 12 Mahlzeiten reichlich bestückt ist. Traditionell folgt daraufhin der Höhepunkt des russischen Weihnachtsfestes: Der Gottesdienst. Hierbei handelt es sich um einen mehrstündigen Kirchenaufenthalt mit Liedern und Lichterprozessionen. Der beliebteste Gottesdienst wird in der Erlöserkirche in Moskau abgehalten und mittlerweile live im Fernsehen übertragen.

Fazit: Andere Länder, andere Sitten

Diese kurze Zusammenfassung sollte euch aufgezeigt haben, wie unterschiedlich ein und dasselbe Fest in verschiedenen Nationen ausgetragen werden kann.

Wir wünschen euch eine besinnliche Weihnachtszeit!

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Ja, auch in der Kita werden Weihnachtsgeschenke verteilt. Geschenke für Kinder, Geschenke für den Elternbeirat, Geschenke für die Eltern, Geschenke…

Categories:   Erzieher-News, Kita-Leben, Kita-Pädagogik, Kita-Qualität

Kommentare

Sorry, keine Kommentare erlaubt.