Kinderunfälle: 5 Dinge, die man Kindern niemals geben sollte

Kinderunfälle sind leider keine Seltenheit. Meist handelt es sich zum Glück um kleine Stürze oder Zusammenstöße, die schnell wieder vergessen sind. Damit keine größeren Unfälle mit dramatischeren Verletzungen geschehen, sollten Kinder mit bestimmten Gegenständen während der Kindergartenzeit nicht in Berührung kommen bzw. sie nur unter Aufsicht benutzten.

Kinderunfall #1: Messer und spitze Gegenstände
Bei der Zubereitung von Frühstück, Mittagessen oder Nachmittagssnack schauen die Kids gern zu – aber beim Schneiden sollten sie nicht helfen! Auch die Großen sollten keine Messer in der Hand halten dürfen, wenn Kleinere dabei sind. Sie könnten sie fallen lassen und damit ein anderes Kind verletzten. Achte außerdem darauf, dass die Kinder die Spülmaschine nicht öffnen und sich eventuell am Besteckkasten bedienen. Zudem sollten spitze Scheren und andere Bastelutensilien nur unter Aufsicht der Erzieher in Verwendung kommen und danach sofort sorgfältig weggeschlossen werden.

Kinderunfall #2: Putzmittel und Chemikalien
Das Putzmittel und Chemikalien für Kinder unerreichbar und am besten in verschlossenen Schränken aufzubewahren sind, sollte sich eigentlich von selbst verstehen. Wenn sie aber in Gebrauch sind, weil nur kurz etwas sauber zu machen ist, kann eine Flasche mit den oft knallig gefärbten Putzmitteln schon mal rumstehen und ins Blickfeld der Kleinen rücken. Ideal ist es, wenn Du es nicht aus der Hand gibst und nach Verwendung direkt wieder zurückstellst.

Der Gift-Notruf bei Kinderunfällen mit Chemikalien
Kinderunfälle passieren schneller als man denkt. Falls ein Kind doch einmal eine der Chemikalien getrunken hat, rufe den für Dich zuständigen Gift-Notruf an, um das weitere Vorgehen zu erfragen:

Bundesland

Rufnummer

Baden-Württemberg 0761 19240
Bayern 089 19240
Berlin, Brandenburg 030 19240
Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen 0551 19240
Hessen, Rheinland-Pfalz 06131 19240
Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen 0361 730730
Nordrhein-Westfalen 0228 19240
Saarland 06841 19240

Kinderunfall #3: Giftige Pflanzen
Ihr seid draußen in der Natur unterwegs und wollt die Kinder dazu ermutigen, zu entdecken und spielerisch zu erleben. Dazu gehört jedoch auch, über die Gefahren aufzuklären bzw. dafür zu sorgen, dass die Kinder nicht mit giftigen Pflanzen in Berührung kommen. Blauer Eisenhut, Hundspetersilie, Tollkirsche, Herbstzeitlose, Maiglöckchen – sie alle sind schön anzusehen, jedoch giftig und können zum Teil sogar den Tod herbeiführen. Informiere Dich selbst gut darüber, welche Blumen und Pflanzen lieber gemieden werden, damit keine Kinderunfälle geschehen. Und hab stets ein Auge auf die Kleinen bei Euren Streifzügen durchs Grün. Sind die Blumen schon abgerissen, sorge dafür, dass die Kids sich sofort sehr gründlich die Hände reinigen.

Kinderunfall #4: Spielzeug mit Schadstoffen
Laut Stichproben des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) von 2017 wird bei Metallspielzeug häufig der zulässige Grenzwert von Nickel überschritten – das kann vom Kreisel, Spielzeugauto bis zum Metallbaukasten der Fall sein. Bei empfindlichen Kindern können nach dem Kontakt mit Nickel allergische Reaktionen auftreten, Juckreiz, Hautrötungen und Ausschlag.
Schad- und Giftstoffe können sich überall verstecken in Puppen ebenso wie in Bauklötzen. In der Einrichtung achtet Ihr deshalb am besten darauf achten, dass die neu angeschafften Spielzeuge nicht bereits einen seltsamen, chemischen Geruch verströmen. Buntstifte und Holzspielzeug sollten nicht mit Lack versehen sein, sondern die natürliche Holzfarbe besitzen. Achtet außerdem auf folgende Siegel: das GS-Zeichen, das „Spiel gut“-Zeichen sowie „PVC-frei“ und „Phthalat-frei“.

Kinderunfall #5: Schmuck
Viele Kitas regeln ganz klar, dass die Kinder in der Einrichtung keinen Schmuck tragen dürfen. Die Gefahr für Kinderunfälle ist einfach zu groß. An Halsketten könnten sie sich aufhängen, mit längeren Ohrringen hängen bleiben und sie herausreißen. Zum Sport und anderen Bewegungsangeboten sollten darüber hinaus Uhren und Armreife abgelegt werden. Als Erzieherin wäre es ideal, wenn Du mit gutem Vorbild vorangehst. Trage nicht zu viel auffälligen Schmuck  – der außerdem das Interesse der Kleinen wecken könnte. Gib den Kids (auch wenn sie betteln) nicht Deine Ketten, Ringe oder ähnliches zum Spielen, denn sie könnten sie verschlucken. Achte darauf, dass die ganz Kleinen nicht an deiner Kette nuckeln. Durch die Spucke können über das Metall Schadstoffe in den Mund gelangen.

Mehr Infos zum Thema Kinderunfälle und Sicherheit in der Kita findest Du unter anderem auf dieser Webseite: http://www.sichere-kita.de
Eine Liste mit gefährlich eingestuftem Spielzeug kannst Du Dir auf dieser Seite anzeigen lassen.

Lust auf was Neues? Oder ein kleiner Ortswechsel? HIer geht’s zu den Stellenangeboten: Erzieher Jobs BerlinErzieher Jobs MünchenErzieher Jobs DüsseldorfErzieher Jobs FrankfurtErzieher Jobs HamburgErzieher Jobs DortmundErzieher Jobs BremenErzieher Jobs StuttgartErzieher Jobs LeipzigErzieher Jobs DresdenErzieher Jobs KölnErzieher Jobs MainzErzieher Jobs WiesbadenErzieher Jobs Bochum

Categories:   Erzieher-News, Gesund in der Kita, Kita-Leben

Kommentare

Sorry, keine Kommentare erlaubt.