Erzieher Jobs in München und Umgebung

Du suchst nach einem „Erzieher-Job in München“? Wir haben Dir hierzu passende Jobs rausgesucht. Oder stöber doch einfach in unserer Kategorie für Erzieher-Jobs. Hier wirst Du bestimmt fündig.
Wir wünschen Dir viel Erfolg bei Deiner Suche nach einer Stelle als Erzieher/in.

München
Condrobs e.V., Mütterzentrum Ramersdorf Mehr Infos

Erzieher Jobs in München finden

Auch in München fehlt es derzeit an Erzieherinnen und Erzieher. Die Situation ist zum Glück nicht ganz so tragisch wie z. B. in Berlin. Derzeit fehlen Dutzende Kita-Plätze und genauso viele  Erzieher. Ein großes Problem sind dabei auch die Räumlichkeiten. Was bringt es, wenn Kinder und Pädagogen da sind, aber kein Platz diese zu betreuen? Aber Arbeit gibt es genug in München und Umgebung: In Bayern werden in über 9.000 Kitas (Krippe und Kindergarten) über 460.000 Kinder von rund 92.000 Pädagogen und Erziehern betreut.

Große Auswahl an Erzieher-Stellen in München

Städterankings wie das der WirtschaftsWoche küren München regelmäßig zur besten Stadt Deutschlands. Die gute Nachricht für Dich: Fachkräfte wie Erzieher werden in dieser lebenswerten Stadt an der Isar mit offenen Armen empfangen. Laut Schätzungen aus dem Sommer 2018 können Erzieher, die sich für Stellenangebote in München interessieren, aus etwa 600 Angeboten wählen. Von rund 400 städtischen Kitas suchen mehr als die Hälfte nach neuen Erziehern und bieten dafür ein gutes Gehalt: Laut Süddeutsche lag das Bruttogehalt für Erzieher 2017 bei 3.156 Euro, inklusive München-Zulage und Arbeitsmarktzulage. Auch bei freien Trägern herrscht ein großer Fachkräftemangel: Etwa 850 solcher Kitas gibt es in München, geschätzt sind dort zwischen 300 und 400 Erzieher-Stellen frei – also ist etwa jede dritte, freie Kindertageseinrichtungen auf der Suche nach Personal. Einen Überblick über alle Münchner Kitas (nach Stadtteilen sortiert), gibt es zum Download über die offizielle Homepage der Stadt.

Auch in Zukunft viele Stellenangebote für Erzieher

Bei der Altersgruppe drei bis sechs Jahre alten Kindern ist die Anzahl der Plätze in München seit 2012 von rund 38.400 auf rund 44.000 gestiegen. Bei Kindern unter drei Jahren ist ein Anstieg von etwa 15.600 Plätzen auf 21.650 Plätze zu verbuchen. 2020 sollen schätzungsweise 94.000 Kinder unter sechs Jahren in München leben. Bis 2030 will München für die Kleinsten mindestens 8.500 neue Krippenplätze schaffen und 12.500 neue Plätze für Kindergartenkinder. Dass die Nachfrage an Erziehern in München in nächster Zeit zurückgeht, ist daher kaum vorstellbar.

Wie zufrieden sind Münchner Eltern?

Alle fünf Jahre befragt die Stadt München Eltern mit Kindern bis vier Jahre – zuletzt 2016. Dabei zeigte sich, dass sich die meisten Eltern vor allem eine nah gelegene Kinderbetreuung in ihrem Viertel wünschen. Die häufigsten Kritikpunkte sind der Erzieher-Mangel und die hohen Gebühren. Kein Wunder: In München gilt nämlich, dass die Stadt keine Differenzkosten bezahlen muss, wenn die Eltern wegen Platzmangel auf eine teure Luxus-Einrichtung ausweichen müssen. Im Schnitt können Eltern monatlich 350 Euro für die Betreuung aufbringen – die Kosten sind in einigen Kitas deutlich höher.

Münchner Kitas bald kostenfrei?

Das Thema der Kita-Kosten beschäftigt die Politik. Setzt sich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) durch, werden Kitas in allen Bundesländern gebührenfrei, wodurch auch in München deutlich mehr Kinder das Betreuungsangebot wahrnehmen könnten. Andere Bundesländer machen es bereits vor. Skeptiker verweisen jedoch darauf, das darunter die Qualität der Angebote leiden werde, denn dann fehlen noch mehr Plätze und Betreuer.

Wie sieht es im Münchner Umland aus?

Nicht nur in München wird um die Erzieher gebuhlt – auch das Umland hat viele freie Stellen zu besetzen. Der Landkreis München umschließt die Landeshauptstadt Bayerns im Norden, Osten und Süden. Zu den insgesamt 29 Gemeinden des Kreises gehören Kommunen wie Garching, Grasbrunn, Grünwald, Ismaning, Oberhaching, Taufkirchen und Unterschleißheim, die größte Kommune des Landkreises München. Insgesamt leben dort etwa 340.000 Menschen – und auch deren Kinder wollen betreut werden. Eine Erhebung durch das Landratsamt in allen Kommunen hat ergeben, dass hier im Sommer 2018 etwa 180 Erzieher fehlten. Auf freie Stellen gibt es immer weniger Bewerber, eventuell da in München die Gehälter meist höher sind. Bewerber sollten jedoch daran denken, dass die Mieten und Lebenshaltungskosten in der City dafür auch deutlich höher sind als in vielen Gemeinden des Münchner Umlands.

Erzieher-Mangel in München: Stress pur

Selbst wenn es viele freie Stellen gibt und die Jobsuche daher einfach ist – die Arbeit macht das nicht leichter. Denn: Die Lücke ist meist nicht mit einer einzigen Neueinstellung gestopft. Die Angestellten müssen Überstunden und immer schlechtere Betreuungsschlüssel einplanen. Wenn dann noch eine Krankheitswelle anrollt, sind Stress und Krisenstimmung (gerade auf Seiten der Eltern) vorprogrammiert. Die wenigstens Eltern haben Verständnis, wenn sie wegen Personalmangels wiederholt gebeten werden, ihre Kinder zuhause zu lassen. Auch die Kleinen kriegen das zu spüren, gerade weil sie feste Bezugspersonen und Routine brauchen – doch durch die vielen Wechsel und Lücken ständiger Unsicherheit ausgesetzt sind.

Kita-Aus bei Personalmangel

Manche Einrichtung muss die Betreuungszeiten grundsätzlich einschränken, die Plätze reduzieren oder zum schlechten Schluss sogar ganz dichtmachen. Dann gehen auch Münchner Eltern auf die Straße und demonstrieren. So geschehen bei der drohenden Schließung der Kita an der Else-Lasker-Schüler-Straße in Oberföhring.

Erzieher-Jobs in Bayern

Und wie ist die Erzieher-Lage in Bayern allgemein? 92.290 pädagogische Fachkräfte kümmern sich in 9.359 Kitas um 92.329 Kinder unter drei Jahren und um 369.383 Kinder ab drei Jahren – so der Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme 2018. Der Personalschlüssel liegt bei 1 : 3,7 für Krippengruppen und 1 : 8,5 bei Kindergartengruppen. Nah am empfohlenen Personalschlüssel der Bertelsmann Stiftung, der 1 : 3 für bis Dreijährige und 1 : 7,5 für Kinder ab drei Jahren vorsieht. Für den Qualitätsausbau des Betreuungsangebots hat der Ländermonitor errechnet, dass in Bayern 619 Millionen Euro mehr pro Jahr benötigt würden.

Bayerischer Modellversuch OptiPrax

Um mehr Erzieher-Nachwuchs zu gewinnen, beteiligt sich München an dem Modellversuch OptiPrax: Abiturienten erhalten die Chance, die Erzieher-Ausbildung in drei statt in fünf Jahren zu absolvieren. Dafür gibt es eine monatliche Vergütung nach TVAöD-BBiG, derzeit: 1.090,69 Euro im 1. Jahr, 1.152,07 Euro im 2. Jahr und 1.253,382 Euro im 3. Jahr - plus 65,12 Euro München-Zulage. Die nächste Bewerbungsrunde endet am 28.02.2019, die Bewerbungsunterlagen findest Du hier. Das Münchner Umland lockt den Nachwuchs künftig mit günstigen Wohnungen an die Berufsschule nach Riem.

Erzieher-Ausbildung in München – wär' das was für Dich?

Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, ob Erzieher der richtige Beruf für Dich sein könnte, mach ein Praktikum! Viele Einrichtungen freuen sich, über die zusätzliche Unterstützung. Über die freien Stellen für Berufspraktika informiert die Stadt München – PDF zum Download hier.