Mit dieser Einstellung wirst Du nie Erzieher

Du bist ständig schlecht gelaunt? Kinder gehen Dir auf die Nerven? Und das ständige Blablabla mit den Eltern findest Du unnötig und eine Zumutung? Vielleicht hast Du nicht die richtige Einstellung und das Zeug zum Erzieher? Wir zeigen Dir, wie Du sicher keine Karriere im Kindergarten machen wirst. Schau einfach mal, wenn einer dieser Punkte auf Dich zutrifft, solltest Du vielleicht kein Erzieher werden.

#1: Mitgefühl kennst Du nicht
Heulende Kinder, die ihre Kuscheltiere suchen und nicht einschlafen wollen – dafür hast Du kein Verständnis. Irgendwann taucht doch jeder Teddy mal wieder auf. Warum sollen jetzt alle hektisch danach suchen? Und diese emotionalen Eltern, die in Tränen ausbrechen, wenn sie ihr Kind zur Krippe bringen, sollen sich einfach mal zusammenreißen.

Fazit: Mitgefühl ist die Grundlage für den Erzieher-Beruf. Herzlose Menschen sollten lieber in die Buchhaltung wechseln oder Chirug werden.

#2: Du liebst eine Person am meisten: dich!
Endlich, das Wochenende ist gekommen und Du kannst die Zeit mit der Person verbringen, mit der Du am liebsten zusammen bist: mit Dir selbst! In Ruhe frühstücken, ohne dass Dich jemand nervt, im Netz surfen, fernsehen und danach noch etwas shoppen. Wenn Dich ein Freund anruft, überlegst Du lang, ob Du überhaupt rangehen sollst – er könnte ja etwas von Dir wollen. Tatsächlich, er braucht Hilfe. Du denkst Dir eine passende Ausrede aus und nimmst den Bus nachhause. Da nervt Dich eine Mutter mit ihrem quengelnden Kind, schnell steigst Du aus und nimmst ein Taxi. Zuhause legst Du die Beine hoch, bist froh, dass Du es locker hast, Computer spielen kannst und Dich keiner unter Druck setzt.

Kurz gesagt: Wenn Du es so sehr genießt, unabhängig zu sein und nicht mit anderen Menschen zu interagieren, wirst Du es im Erzieher-Job deutlich schwerer haben als Deine kontaktfreudigen, sozial eingestellten Kollegen.

#3: Du bist der Meinung, Kinder müssen einfach nur mal zuhören
Ordnung, Sauberkeit, Disziplin, Leistung und Vorsicht – das sollten Kinder ebenso drauf haben wie Erwachsene, meinst Du. Wenn es nach Dir geht, wäre es besser Kids erst auf das Klettergerüst zu lassen, nachdem sie eine Kletter-Prüfung absolviert haben. Gibt es Streit im Sandkasten, willst Du gern mit ausführlichen Erklärungen über Teilen und Besitz für Ordnung sorgen und ärgerst Dich, wenn die Kids dabei gar nicht so lang zuhören wollen. Ebenso ätzend findest Du Kinder, die immer wieder „Kacka“ rufen und Dir ihre Pobel zum Essen geben wollen. Verstehen die das nicht? Du hast es Ihnen doch schon zehn Mal erklärt?

Fazit: Wenn Du nicht akzeptieren kannst, dass für Kindergarten-Kinder andere Maßstäbe gelten, Du weder Verständnis noch Geduld aufbringen kannst, bist Du kaum die geeignete Wahl für eine Erzieher-Stelle.

#4: Du bist der Experte – alle anderen müssen zuhören
Es ist super, dass Du so viel Selbstbewusstsein hast, aber mal ehrlich: Gehst Du nicht manchmal zu weit? Bei jeder kleinen Kritik fühlst Du Dich angegriffen und verteidigst Dein Verhalten bzw. Deine Meinung lautstark, vor allem gegen Eltern und nervige Kollegen. Klar, Du bist der Experte und andere müssen das akzeptieren. Aber muss man das auch immer so zeigen?

Fazit: Im Erzieher-Beruf ist es wichtig, dass Du offen für Neues bist, lernbereit bleibst und Dich konstruktiv mit der Kritik von Eltern, Leitung und Kollegen auseinandersetzt. Wenn das für Dich gar nicht geht, ist ein anderer Beruf sicher passender, z. B. Gefängsniswärter.

#5: Mit der Ordnung hast Du es nicht so
Du hast Dich daran gewöhnt, dass Du täglich Zeit zum Suchen einplanen musst: Handy, Geldbeutel, Autoschlüssel … nie sind sie an ihrem Platz. Wichtige Unterlagen landen schon mal im Papiermüll, Rechnungen bezahlst Du erst nach der 2. Mahnung. Das Leben kann so einfach sein. Warum sollte das in einer Kita anders sein? Ist ja kein Atomreaktor, oder?

Fazit: Kinder brauchen Verlässlichkeit ebenso wie Dein Arbeitgeber. Organisationsgeschick ist als Erzieher auch unerlässlich, denn Feste, Elternabende und andere Angebote wollen professionell durchgeführt werden. Wenn Du das nicht leisten kannst, wird es viel Unmut geben.

Keine Lust mehr auf Eure Kita? Wie wäre es mit einem neuen Kita Job? Hier geht’s zu den Jobs für Erzieher oder zu den Kita-Leitungs-Jobs.

Diese Artikel könnten Euch auch gefallen: Öffentlichkeitsarbeit in der KitaSo steigst Du zur Kita-Leitung aufAusbildung zum ErzieherBewerbungstipps für Erzieher

Categories:   Erzieher-News, Kita und Karriere

Kommentare

Sorry, keine Kommentare erlaubt.